bookmark_borderOpen Source-Code im (noch) ewigen Eis

Die Online-Platform GitHub hat die verfügbaren (öffentlichen) Open Source-Projekte auf Mikrofilm verewigt und in Spitzbergen eingelagert, wo sich etwa auch das Global Seed Vault befindet. Neben den Codes selber sind auch einige grundlegende Techniken beschrieben. Größtes Risiko dürfte derzeit der Klimawandel sein.

Berichte bei heise Online, Spiegel Online

bookmark_borderOpen Source Arbeitsplätze für den öffentlichen Sektor

Ein bisschen off-topic, aber im Sinne der Zukunftssicherheit und offener Dokumententypen auch für Archive interessant:

Der öffentlich-rechtliche IT-Dienstleister Dataport arbeitet an einer Web-Basierten Open Source-Alternative zu marktbeherrschenden Produkten im Office-Bereich. Einerseits hat man bei einem solchen Produkt die volle Kontrolle über Dokumente und Infrastruktur, andererseits besteht nicht so leicht die Gefahr, in Abhängigkeit von Microsoft oder ähnlichen Unternehmen zu kommen, mit Dateitypen, die in zehn Jahren absehbar Probleme bereiten werden. Bei offenen Standards unwahrscheinlicher.

Nur wer Alternativen hat, kann souverän entscheiden. Im Projekt Phoenix entwickelt Dataport einen cloudbasierten Web-Arbeitsplatz für den öffentlichen Sektor. Als Alternative zu den Produkten marktbeherrschender Hersteller. Auf Basis von Open Source Software und unabhängig von einzelnen Anbietern.