bookmark_borderOpen Source-Code im (noch) ewigen Eis

Die Online-Platform GitHub hat die verfügbaren (öffentlichen) Open Source-Projekte auf Mikrofilm verewigt und in Spitzbergen eingelagert, wo sich etwa auch das Global Seed Vault befindet. Neben den Codes selber sind auch einige grundlegende Techniken beschrieben. Größtes Risiko dürfte derzeit der Klimawandel sein.

Berichte bei heise Online, Spiegel Online

bookmark_borderAufzeichnungen der #OERcamp-Webtalks online

Bei den #OERcamp-Webtalks (Online-Vorträge zu OER) sind einige interessangte Vorträge dabei, u.a.

Außerde gibt es eine Reihe von Videos zur Recherche nach frei nutzbaren Medien, u.a.

Auch, wer Einführungen in die Herstellung von Audio- und Video-Tutorials sucht, wird in der Sammlung fündig. Eine vollständige Liste mit Links zum Download gibt es bei Jürgen Plininger.

bookmark_borderDatenspeicher der Vergangenheit und Zukunft

Der Wissenschaftscomic „Klar Soweit?“ der Helmholtz-Gesellschaft beschäftigt sich in der Folge #76 mit DNA als Speichertechnik, streift dabei aber auch das Problem „klassischer“ Speichermedien.

Wissenschaftscomic zur Verwendung von DNA als Speichertechnologie
Helmholtz-Wissenschaftscomic No.76 | Bilder: Véro Mischitz | Helmholtz-Gemeinschaft, CC-BY-ND 4.0

Im Blog der Helmholtz-Gesellschaft mit einleitendem Text und weiterführenden Links

bookmark_borderNeue digitale Veröffentlichungsreihe des Landesarchivs BW zu Fragen des Digitalen

Den Anfang macht „Digital ist besser? Möglichkeiten der automatisierten Aufbereitung und Bewertung von Fileablagen mit Python am Beispiel einer digitalen Fotosammlung“ von Stephan Lenartz.

Leider keine DOI, die einzelnen Hefte werden als PDF hier veröffentlicht.

Ich hatte das Problem, dass der heruntergeladenen Datei das Sufix fehlte – einfach Datei umbenennen und .pdf hinzufügen reicht aber aus.

bookmark_borderForderungen zur Nutzung von Social Media durch Behörden

Interview mit der Juristin Jacqueline Neumann zur amtlichen Nutzung von Social Media durch Behörden, u.a. zum Blockieren von Nutzer:innen und (Nicht-)Antworten auf Fragen von Bürger:innen.

Dabei kommt erneut zur Sprache, dass das Blockieren von Nutzer:innen schwer fragwürdig ist und einen Eingriff in Grundrechte darstellen kann.